ACHTUNG!!!!!  Die Quatschecke zieht um!!!        Eröffnung demnächst, danach wird die Seite aktualisiert!!!!
Ihre Kinder in guten Händen

Meine Konzeption

 

Konzeption

 

von

Franziska Dreier (geb.Bröll)

 

 

Inhalt

-01-        Vorwort

-02-        Meine Familie und ich stellen uns vor

Rahmenbedingungen

-03-        Rahmenbedingungen/ Wohnung

-04-        Rahmenbedingungen/ Bewegungsmöglichkeiten draußen

-05-        Betreuungsperson

-06-        Ferienzeiten

-07-        Umgang mit Krankheiten

-08-        Preis

-09-        Versicherung

-10-        Umgang mit Terminänderung  

-11-        Lebenssituation der Kinder und Eltern

Ziele für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Begründung

-12-        Entwicklung und Möglichkeiten des einzelnen Kindes in der Tagespflege

-13-        Soziale Kontakte zwischen Kindern und Eltern

-14-        Angebote und Förderung in verschiedenen Entwicklungsbereichen

-15-        Gesundheit und Ernährung

-16-        Eingewöhnungszeiten

-17-        Kinderschutz

-18-        Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit den Eltern

-19-        Fortbildung

-20-        Zusammenarbeit mit anderen Institutionen/Tagespflegestellen in der Umgebung

Unterschiede zu Mitbewerber/innen

-21-        Geburtstag

-22-        Religion

-23-        Dienstleistungen

Soziale Einstellung des Kindes

-24-        Besonderheiten

 

 

-01- Vorwort

 

Das Rollenbild der Familie hat sich grundlegend geändert.

Früher war die Mutter für die Kinder und den Haushalt da. Dies hat sich zum Glück heute geändert. Das Berufsleben ohne Frauen ist nicht mehr vorstellbar. Dies verändert jedoch die Aufgabe der Frau als Mutter. Hier möchte ich gerne diesen Müttern eine Hilfsstellung sein und für das/die Kind/er die Tagespflege übernehmen. Für mich ergibt sich dadurch die Möglichkeit für meine eigenen Kinder zu Hause zu sein, aber auch eine familiäre Umgebung für Kinder zu schaffen, deren Eltern berufstätig sind. Es ist mir hierbei ein besonderes Anliegen, dass die mir anvertrauten Kinder glücklich und ausgeglichen die Zeit bis zum Eintreffen der Mutter oder des Vaters verbringen. Sie sollen sich von den Anforderungen in der Schule erholen und Zeit für eigene Vorlieben (wie Lesen) oder auch Spaziergänge und Spielplatzaufenthalte finden.

 




























   

-02- Meine Familie und ich stellen uns vor

Mein Name ist Franziska Dreier (geb. Bröll). Meine Adresse lautet 79576 Weil am Rhein-Otterbach, Baslerstraße 55/2. Das Haus steht in einer Seitenstraße zur Straße nach Basel.

Ich bin jetzt 31 Jahre alt und am 06.10.1986 in Lörrach geboren. Mit meinen Eltern und meinen beiden Schwestern habe ich bis 1996 in Lörrach und nach dem Hausbau in Weil am Rhein, Otterbach gewohnt. Im Elternhaus wohne ich nun noch immer. Mein Sohn Justin Dreier ist am 09.06.2010 in Lörrach geboren. Verheiratet bin ich seit Dezember 2016 mit meinem Mann Mike Dreier, unsere Tochter Alessia kam am 29.08.2016 und unser Sohn Leon am 20.11.2017 zur Welt. Wir leben zusammen im Elternhaus. Mein Ehemann ist am 13.01.1976 in Wehr geboren und hat eine 12-jährige Tochter Emilie Dreier. Sie besucht uns alle zwei Wochen am Wochenende.

Zu meiner Familie gehören weiter noch ein Kater, der Coco heißt und 3 Jahre alt ist.

                                                                                                                                                                                                                                                              

 










Rahmenbedingungen

-03- Rahmenbedingungen/Wohnung



Die Quatschecke.... Spielen und mehr....

 






































                                                                                            









und in der Ruhepause...


















































































Zur Ruhepause wird die Quatchecke zur Schlafecke....



-04- Rahmenbedingung/ Bewegungsmöglichkeiten draußen

Unser Garten: (befindet sich noch im Umbau)


























































Durch die Wohnsituation habe ich die Möglichkeit mit den Kindern in die LGS (Grün 99 Gelände) zu gehen. Die LGS bietet ein großflächiges Spiel- und Bewegungsprogramm.































































Der Spielplatz Tatzelwurm hat als Attraktion einen Steindrachen, der bei sommerlichen Temperaturen Wasser spuckt. Es gibt eine Rutsche und eine Schaukel sowie einige Grillplätze und viel Bewegungsfläche. Diese Flächen laden geradezu ein zum Fußball spielen oder Fangspiele zu machen. Schöne Spaziergänge können im weiteren Gelände der LGS wunderbar realisiert werden,da das TRUZ Naturzentrum mit ihren Tieren in der Nähe ist.






















































































An die LGS ist ein Waldstück mit Trimm Dich Pfad angegrenzt.




 


Auch gibt es die möglichkeit direkt vor der Haustüre, natürlich gesichert zur Strasse hin...




































Teile unseres "Fuhrparks" zum selber fahren von klein bis größer (in verschiedenen Varianten und Größen)
























oder mit Fahrer als 2er oder 4er Taxi....
































-05- Betreuungsperson

Ich werde meine Kindertagespflege ausschließlich alleine tätigen. Für die Kinder ist die Eingewöhnung so viel leichter und auch im weiteren Verlauf haben die Kinder immer nur eine Bezugsperson in der Kindertagespflege. Außer in Krankheitsfällen oder Urlaubsvertretung, da kann ich den Eltern eine mir sehr vertraute Tagesmutter empfehlen.


-06-Urlaub

Ein Urlaubsplan wird immer zum Ende eines Jahres für das Folgejahr festgelegt. Hierbei spreche ich mich mit einer mir liebgewordenen Tagesmutter ab, damit im Bedarfsfall Ihr Kind von dieser Tagesmutter betreut werden kann.


-07- Umgang mit Krankheiten

Bei einer ansteckenden Krankheit möchte ich nicht, auch im Interesse der anderen Kinder, das das Kind von mir betreut wird. Damit ich die anderen Eltern informieren kann, bitte ich um Rückmeldung, welche Krankheit aufgetreten ist.


-08- Preise

Meine Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag von 5 Uhr – 17 Uhr oder nach Absprache. Samstag,Sonntag und Feiertags nur im Notfall und muss eine Woche vorher angekündigt werden.

Der Stundenlohn liegt bei 8,50 Euro.(Am Wochenende 9,50 Euro und am Feiertag 11 Euro) Der Monatsbeitrag soll immer zum 5. auf das angegebene Konto überwiesen werden. Die Monatsrechnung wird am letzten Tag des Monats ausgestellt und am 1. des Folgemonats ausgehändigt.

Sollten Sie oder Ihr Kind krank werden, ist eine Abmeldung erforderlich. Wird keine Abmeldung getätigt wird dieser Tag in Rechnung gestellt.

-09- Versicherung

Ich habe mich durch verschiedene Versicherungen abgesichert wie zum Beispiel eine Berufs-Haftpflichtversicherung, Berufsgenossenschaft und eine Unfallversicherung.


-10- Umgang mit Terminänderung

Bitte wenn möglich sagen Sie mir rechtzeitig Bescheid wenn es eine Terminänderung gibt.


-11- Lebenssituation der Kinder und Eltern

Die Gruppe ist gemischt von 0 Jahren bis Schulkinder. Die Anzahl ist begrenzt. Die Zusammensetzung hängt von den Anmeldungen ab. Die Gruppenzusammensetzung wird auch durch verschiedene Nationalitäten gemischt werden.














Ziele für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Begründung

-12- Entwicklungsbedingungen und -möglichkeiten des einzelnen Kindes in der Tagespflege

Durch meine eigene Erfahrung mit meinem Sohn Justin ist es wichtig, dass die Kinder altersgerecht behandelt werden. Ich werde besonders darauf achten, dass kein Kind unter Druck gesetzt oder überfordert wird. Durch meine Schulungen kann ich die Kinder spielerisch auf Themen hinweisen. Ich werde bestimmte Rituale wie der Tagesbeginn mit einem Stuhlkreis oder Sitzkreis umsetzen. Hierbei möchte ich Themen wie ,,Ich bin wichtig und du auch``,,, das finde ich toll an....``anbringen oder ganz einfach Lieder und Rollenspiele praktizieren. Die Tageskinder werden zum Singen angeleitet. Ich werde auch kreative Tätigkeiten wie Basteln und Malen unterstützen und je nach Interesse des Kindes hier eine gezielte Förderung erwirken, damit das Kind auch in späteren Jahren noch gerne die eigenen Fähigkeiten hervor stellt. Wir werden so sicherlich liebevoll gestaltete Geschenke entwerfen.


-13- Soziale Kontakte zwischen Kindern und Eltern

Durch das Bringen und Abholen, wie auch durch Eingewöhnungszeiten von den Tageskindern, bleibt es nicht aus, dass andere Eltern zu den Tageskindern Kontakt haben. So werden sich auch bei Spaziergängen im angrenzenden Park Kontakte mit Parkbesuchern und Einwohnern von Otterbach ergeben. Die Kinder sind jedoch bei auswärtigen Unternehmen immer unter meiner Aufsicht.


-14- Angebote und Förderung in verschiedenen Entwicklungsbereichen

Mein Tagesablauf wird sich nach den Kindern richten. Wir werden zusammen frühstücken, zusammen Mittagessen und zwischen durch Obst essen (Äpfel, Bananen usw.). Des Weiteren werde ich die Zeit mit den Kindern zum Spielen, Vorlesen, Bilder malen, basteln, entdecke die Natur, spazieren gehen, singen und mit Bewegungsspielen verbringen.

 












-15- Gesundheit und Ernährung

Es wird einen Essensplan geben, der für eine Woche ausgehängt wird. Das Frühstück wird reichhaltig mit Cornflakes, Müsli, Vollkornbrot oder Roggenbrot, Butter und Marmelade gerichtet. Das Frühstück ändert sich nicht. Das Mittagessen wird sich jeden Tag ändern. Zu jedem Gericht wird es immer Gemüse, Salat oder Fleisch geben. Das Obst wird nach Saison gekauft. Zum Trinken werde ich verschiedene Tees (Pfefferminze, Früchtetee) ungezuckert anbieten, wie auch Mineralwasser, Apfelsaftschorle oder Säfte(Multivitamin). Vor dem Essen und nach dem Essen ist es mir wichtig, dass die Kinder die Hände waschen. Und nach jedem Essen werden auch die Zähne geputzt. Schlafenszeiten werden in Absprache mit den Eltern weitergeführt und können in den angegebenen Zimmern durchgeführt werden.

                                                                                                                                                       















-16- Eingewöhnungszeiten

Die Eingewöhnungszeit richtet sich nach dem Bedürfnis des Tageskindes. Ich werde mich besonders bei der Abgabe mit dem Kind intensiv unterhalten. Dies kann mit dem Vorstellen der anderen Kinder sein, oder ich berichte ihm wie der heutige Tag ablaufen wird, was es zum Essen gibt, oder was es sich für ein Spiel wünscht. Mit der Zeit wissen die Kinder, wer schon alles da ist und werden nach der Begrüßung selbst ihre Spielkameraden aufsuchen und eigenständig ihre Wünsche äußern. Ich möchte den Eltern und Ihren Kindern eine sichere und freundliche Umgebung schaffen. Ihnen als Eltern möchte ich das Gefühl und die Sicherheit geben, dass es ihrem Kind bei mir gut geht und es freundlich und liebevoll behandelt wird. Dadurch wird der Abschied des Kindes von den Eltern erleichtert. Sie als Eltern können mit einem guten Gefühl ihrer Arbeit nachgehen.

                                                                              

-17- Kinderschutz

Das Kindeswohl steht bei mir an 1. Stelle. Deswegen habe ich alle gefährlichen Stellen mit Sicherheitsgittern abgesichert, spitze Ecken abgerundet und die Steckdosen mit Kindersicherung versehen. Der Fachdienst und das Jugendamt haben hier die Überwachungsfunktion. Dies wird auch regelmässig von den zuständigen Behörden nachgeprüft.
























-18- Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit den Eltern

Teamarbeit mit den Eltern ist mir sehr wichtig. Sollte es Probleme geben in der Betreuung oder haben die Eltern etwas auf dem Herzen, so ist es mir wichtig, dass man darüber sprechen kann und das Problem aus der Welt geschafft wird.

-19- Fortbildung

Die Fortbildung ist Pflicht und beträgt im Jahr 15 Einheitsstunden.

-20- Zusammenarbeit mit anderen Institutionen/ Tagespflegestellen in der Umgebung

Mit einer Tagesmutter habe ich ein sehr enges Verhältnis und würde mich in den Betreuungszeiten auch mit ihr und ihren Betreuungskindern treffen. Auch sie wird meine Urlaubsvertretung sein. Dadurch lernen die Kinder die Urlaubsvertretung und Krankheitsvertretung rechtzeitig kennen.

Unterschiede zu Mitbewerber/innen

-21- Geburtstag

Der Geburtstag ist für ein Kind ein besonderes Ereignis. Sollte ein Betreuungstag auf den Geburtstag eines Kindes fallen, so würde ich gerne mit allen Kindern feiern. Hierzu können Sie Ihrem Kind einen Kuchen oder andere leckere Sachen mitgeben.










-22- Religion

Ich bin römisch-katholisch. Der Glaube wird jedoch nur dahingehend praktiziert, dass ich auf ein liebesvolles menschliches Miteinander achte. Es wird nicht gebetet oder die Kinder auf andere Weise religiös beeinflusst.











-23- Dienstleistungen

Sollte ein Tageskind einen Verein oder die Musikschule besuchen, werde ich auf Wunsch von den Eltern die Kinder hinbringen und abholen. Ist Ihr Kind im Kindergarten oder besucht eine Schule, werde ich es auf Wunsch hinfahren und abholen. Dies kann jedoch nur unter Berücksichtigung aller Kinder geschehen.






Soziale Einstellung des Kindes

-24- Besonderheiten

In der heutigen Zeit ist der Begriff Familie im Umbruch. Es zeigt sich jedoch immer wieder, das ein familiäres Verhältnis für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig ist. In der heutigen Familie haben die Kinder häufig keine Geschwister. Diese Problematik ergibt sich bei uns nicht. Da ich ein Baby  und auch schon einen 7-jährigen Sohn habe, wird das Kind in eine größere Familie mit Rücksicht und Anteilnahme aufgenommen und lernt so nebenbei das soziale Verhalten untereinander. Dieser Aspekt erfolgt dann nicht in einer größeren Gruppe wie im Kindergarten oder ganz anders in der Schule, wo die Anforderungen gesteigert sind.